alles über Katzen | wissenswertes | infos | tipps | züchterverzeichnis ... and more
Sie sind hier: Startseite » FAQ-Katzen » Wie verabreiche ich meiner Katze Medikamente
© by burmesen-von-maupentagor.de

Der Katze Medikamente verabreichen

Wie verabreiche ich meiner Katze Medikamente?
Viele Katzenhalter, vor allem die "Katzenneulinge" kriegen das nicht oder nur schwerlich auf die Reihe. Denn schließlich halten die meisten Katzen nicht einfach nur so still um sich zum Beispiel, eine Pille einwerfen
zu lassen.
Doch mit ein wenig Übung und liebevoller Beherztheit ist es recht einfach.

Wir beschränken uns hier auf die orale Medikamenteneingabe sowie auf die Verabreichung von Augenpräparaten, da dies erfahrungsgemäß am häufigsten zelebriert werden muss.

Eingabe von Tabletten
Hier kann man versuchen das Mediakment, in diesem Falle Tabletten oder Pillen, unter das Futter zu mischen in der Hoffnung, dass die Katze bei der Futteraufnahme gleichzeitig das Medikament mit aufnimmt. (unsicher)
Man kann auch das Medikament in etwas verstecken was die Katze ganz besonders gerne mag, zum Beispiel; in frischem Hackfleisch, Leberwurst etc. und der Katze ein so präpariertes leckeres Häppchen anbieten.
(klappt nicht immer)

Der sicherste Weg ist die direkte orale Eingabe des Medikamentes. Möglichkeiten, dies praktisch zu realisieren gibt es einige. Meine eigene Methode, die ich an dieser Stelle kurz beschreibe, ist recht einfach.

Nehmen Sie die zu verabreichende Tablette zwischen Daumen und Zeigefinger. Halten Sie sie ziemlich weit vorne zwischen den Fingerkuppen. Alsdann gehen Sie zu Ihrer Katze und packen sie mit der anderen Hand im Nacken. Sicherlich kennen Sie den "Nackengriff". Greifen Sie ruhig etwas beherzt zu aber ohne das Tier dabei zu vergewaltigen. Die Dosis Ihres Griffs muss stimmen. Heben Sie nun die Katze mit Ihrer Griffhand soweit hoch, dass die Vorderfüße den Untergrund nicht mehr berühren. Biegen
Sie den Kopf der Katze etwas nach hinten. Die Nase sollte nach oben zeigen. Führen Sie Zeigefinger und Daumen mit der dazwischen befindlichen Tablette der anderen Hand vor das Maul der Katze.
Öffnen Sie das Maul der Katze indem Sie den Ring- oder Mittelfinger dieser Hand seitlich zwischen das Maul der Katze schieben.
(Auch hier gehen Sie bitte beherzt, aber dosiert vor)
Nun brauchen Sie nur noch die Tablette im Maul der Katze zu versenken. Damit der Schluckreflex auch ausgelöst wird und die Katze die Tablette hinterher nicht wieder ausspuckt, müssen Sie das Medikament über den Zungengrund, also ziemlich tief, platzieren.
Lassen Sie die Katze nach erfolgter Eingabe nicht sofort los sondern halten Sie sie noch einen Moment mit Ihrer Griffhand fest und streicheln Sie Ihr etwas den Hals. Reden Sie dabei beruhigend auf Ihr Tier ein. Die Katze darf auf keinen Fall die ganze Aktion in schlechter Erinnerung behalten sonst werden die folgenden oralen Medikamenteneingaben immmer schwieriger. Katzen sind in dieser Hinsicht ziemlich schlau und lernfähig. Läuft irgendwas hektisch und disharmonisch ab werden Sie vor der nächsten Verabreichung von Medikamenten erst einmal Ihre Katze suchen müssen weil sie sich versteckt hat.

Eingabe flüssiger Medizin
Bei der Verabreichung von Medikamenten in flüssiger Form, verfährt man ähnlich wie oben beschrieben. Zur Eingabe benutzt man eine der üblichen Plastik-Injetionsspritzen ohne aufgesetzte Nadel. Das Maul der Katze
kann geschlossen bleiben. Die Nase zeigt wieder nach oben. Der Ansatz der Spritze wird seitlich in die Backentasche geschoben. Die Spritze darf nicht zu schnell abgedrückt werden. Andernfalls erschreckt sich das Tier durch die zu heftig einschießende Flüssigkeit und ist beim nächsten Mal schon alleine beim Anblick der Spritze in der hintersten Ecke unter irgendeinem Schrank verschwunden.

Augenpräparate verabreichen
Zunächst folgender Hinweis;
Vor der Verabreichung von Augenpräparaten ( Salben oder Tropfen), sind selbige auf Körpertemperatur zu bringen.
Stecken Sie sich dazu das Gebinde mit dem Präparat geraume Zeit vor der Verabreichung einfach in die Hosentasche.
Zur Verabreichung schnappen Sie sich Ihre Katze und wenden wieder den bereits erwähnten Nackengriff an. Auch hier, schon alleine wegen des Handlings, Nase der Katze nach oben gerichtet. Die zuvor zwischen Daumen und Zeigefinger platzierte kleine Tube mit der Augensalbe oder Pipette mit Tropfen, führen Sie nun vorsichtig aber zügig vor das Auge der Katze in welches das Präparat hinein soll (oft sind es auch beide Augen), gleichzeitig setzen Sie den Ring- oder Mittefinger unter dem Auge der Katze an und ziehen das untere Augenlid etwas nach unten. So können Sie leicht das jeweilige Augenpräparat in den Bindehautsack eingeben. Drücken Sie bei der Verabreichen von Augensalben das unter Augenlid nach der Eingabe  einmal kurz über das Auge nach oben. Auch hier sollten Sie Ihre Katze nicht unmittelbar nach erfolgreicher Verabreichung sausen lassen sondern, wenigstens kurz beruhigend auf sie einwirken.

Für alle hier genannten Vorgänge gilt, dass der Ablauf der eigentlichen Verabreichung zügig und fließend ablaufen sollte. Dies ist allerdings für
den ungeübten Katzenhalter am Anfang sicher leichter gesagt als getan. Aber für den Fall der Fälle können Sie ja vorsorglich schon mal etwas trainieren. Schnappen Sie sich einfach mal Ihre Katze und üben Sie mit ihr den Ernstfall, ohne Medikament, spielerisch aber bestimmt. Dann wissen Sie auch wie Ihre Katze bei Bedarf zu händeln ist. Auch Ihre Katze merkt dabei, dass eigentlich nichts schlimmes passiert wenn Sie sie im Nacken packen und in ihrem Maul oder vor den Augen herumfummeln.
Katze Impressum
Buchtipps: Katzenbücher über Katzenkrankheiten
© 2018
burmesen-von-maupentagor