Ohrmilben - Ohrräude bei Katzen
Sie sind hier: Startseite » Katzenkrankheiten » Parasiten » Ohrmilben bei Katzen
© by burmesen-von-maupentagor.de

Ohrmilben - Ohrräude bei Katzen

Den Befall der Ohrmuschel und des äußeren Gehörgangs mit bestimmten Milben (Otodectes cynotis) wird als Ohrräude bezeichnet. Häufig spricht man in diesem Zusammenhang auch von Ohrenzwang.
Ohrmilbe - Otodectes cynotis Ohrmilbe (Otodectes cynotis)
parasitisch lebende Milbe und Erreger der Ohrräude

stark vergrößerte Darstellung
Kurzbeschreibung:
Otodectes cynotis ist die am häufigsten vorkommende Räudemilbe bei
den fleischfressenden Raubtieren, wozu auch Katzen gehören.
Die parasitisch lebenden Milben befallen nahezu ausschließlich das Ohr entsprechender Wirtstiere wo sie im äußeren Gehörgang bzw. der inneren Ohrmuschel ihr Unwesen treiben. Die Ohrmilben ernähren sich von abgestorbenen Hautzellen und Lymphflüssigkeiten aus dem Gehörgang.

Bei schwerem Befall können sie sich vom Ohr aus auch auf andere Körperregionen ausbreiten, wo es dann zu schweren Hautveränderungen, verbunden mit starkem Juckreiz, kommen kann.

Der Corpus von Otodectes cynotis ist oval und hat eine eher gerunzelte Körperdecke. An den Tarsen der ersten beiden Beinpaare befinden sich sogen. Haftplatten die an einem kurzen Haftstiel sitzen. Am dritten Beinpaar befinden sich zwei lange Borsten. Das vierte Beinpaar ist wesentlich kürzer und nur beim männlichen Tier deutlich ausgeprägt. Die Larven haben drei Beinpaare. Nymphen, adulte Weibchen und Männchen haben vier Beinpaare.
Weibchen sind ca. 400 bis 500 µm lang und 270 bis 300 µm breit.
Männchen sind mit 315 bis 395 x 210 bis 295 µm etwas kleiner.

Die Entwicklung vom Ei über ein Larven- und zwei Nymphenstadien zur adulten Milbe dauert durchschnittlich drei Wochen.

Ohne Wirt kann die Milbe nur einige Tage überleben.

Ohrmilben bei Katzen - Klienisches Bild - Behandlung.....»
Katze Impressum
 
© 2018
burmesen-von-maupentagor